Universitätssiegel
Gregg Culver

Berliner Straße 48
Raum 017
culver@uni-heidelberg.de
Tel: +49 6221 54-5578

 
Sprechstunde
nach Vereinbarung per E-Mail
 

Gregg Culver, Ph.D.

Gregg Culver ist seit 2014 wissenschaftlicher Mitarbeiter von Ulrike Gerhard und vertrat diese gemeinsam mit Editha Marquardt im Wintersemester 2016/2017. Sein aktuelles Habilitationsprojekt zum Thema Mobilität und die Produktion der kreativen Stadt: Neoliberale Neuordnung des Städtischen und ihre Einflüsse auf Mobilität, Raumproduktion und soziale (Un)Gerechtigkeit wird von der DFG gefördert. Er promovierte in der Geographie an der University of Wisconsin-Milwaukee und erhielt seinen Master in Metropolitan Studies an der Freien Universität Berlin. An der Indiana University of Pennsylvania absolvierte er sein Bachelorstudium in Geographie und Germanistik (mit Certificate in International Education), sowie in Kulturwissenschaften und Pädagogik in einem Auslandsjahr an der Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder) beziehungsweise in einem Auslandssemester an der Hochschule Malmö, Schweden.

Forschungsinteressen

Sein Forschungsschwerpunkt liegt primär in der Überschneidung der Stadt-, Mobilitäts- und Verkehrsgeographie, vor allem in Bezug auf die gesellschaftlichen und politischen Aushandlungsprozesse, die die urbanen Mobilität und Räume mitgestalten. Der räumlicher Schwerpunkt seiner Forschung liegt in den USA und insbesondere in den Städten des Rust Belts.

Aktuelles Projekt

Sein aktuelles Forschungsprojekt Mobilität und die Produktion der kreativen Stadt: Neoliberale Neuordnung des Städtischen und ihre Einflüsse auf Mobilität, Raumproduktion und soziale (Un)Gerechtigkeit wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert, wobei kreative Stadtentwicklungsstrategien hinsichtlich der Frage untersucht werden sollen, ob und wie solche Strategien die Produktion und Politik von lokalen Mobilitätsregimen beeinflussen und welche Bedeutung diese für die wachsende soziale Ungleichheit haben. Dazu dient als empirischer Forschungsgegenstand die in den letzten Jahren überraschende Wiederauferstehung der Straßenbahn in zahlreichen US-amerikanischen Städten. Ziel des Vorhabens ist es somit, wesentliche theoretische und empirische Beiträge zum Thema Mobilität in der kreativen Stadt zu erarbeiten.

Lehre

Wintersemester 2016/17:

  • Lecture North American City
  • Kontroverse Stadt-Raum-Mobilität: USA und Deutschland im Vergleich
  • Geographie und Gesellschaftskritik: Einführung in die Kritische Geographie (zusammen mit Simon Runkel und Edgar Wunder)
  • Vorlesung (HCA) "Einführung in die Geographie" (zusammen mit Prof. Gerhard)
Publikationen
Aktuelle Vorträge
  • 2016 Streetcar Politics in the Making of the Creative City: A Conflict in Sustainabilities? Graduate School of North American Studies International Graduate Conference 2016 – Flows and Undercurrents: Dimensions of Im/mobility in North America, John-F.-Kennedy-Institut für Nordamerikastudien, Freie Universität Berlin.
  • 2016 Cities Of, By, and For the Car?: kritische Perspektiven zur Produktion der Mobilität in der amerikanischen Stadt. Arbeitskreis Kritische Geographie der Universität Heidelberg, Heidelberg.
  • 2016 Neoliberal ‚creative city‘ restructuring and its impacts on urban mobility, space and social (in)justice. Stadtgeographisches Kolloquium, Wintersemester, Universität Heidelberg, Heidelberg.
Seitenbearbeiter: Webmaster-Team
Letzte Änderung: 24.05.2017
zum Seitenanfang/up