Universitätssiegel
HCE-Kolloquium Heidelberger Brücke
20
Nov
17:00
Prof. Dr. Alexander Proelß
Psychologisches Institut, Hörsaal 1
Nächster HGG-Vortrag
21
Nov
19:00
Dipl.-Geogr. Sebastian Gieler
INF 227 (KIP), Großer Hörsaal
Nächstes Geoinformatik- Kolloquium
27
Nov
14:15
Diao Lin
INF 348, Raum 015
Geographie in verschiedenen Berufsfeldern
14
Dec
16:15
Tobias Seidel, Hanna Wilbrand
INF 348, Raum 015
Aktueller Columbus
Vorschaubild

Ausgabe 40

Zeitschrift von und für Stu­die­ren­de des Geo­gra­phi­schen In­s­ti­tuts

 
Aktueller Reader
Vorschaubild

Tätigkeitsfelder der Geographie

Reader für In­te­res­sier­te und Stu­die­ren­de in der berufl. Orientierungsphase

 

Geographisches Institut Heidelberg

Neuigkeiten
Migrationsgesellschaft
09.11.2017

Ist die Wissensgesellschaft blind für die Migrationsgesellschaft?! – Zukunftsfragen der Stadtentwicklung

Am Freitag, den 17.11.2017 von 18:00-20:00 Uhr, und am Samstag, den 18.11.2017 von 10:00-16:00. Durch die Perspektive der Migrationsgesellschaft soll ein neuer Blick auf Wissensgesellschaft und damit auch auf die Zukunft des Städtischen, des Urbanen gelenkt werden: Im Fokus der öffentliche Raum – der als Kommunikations-, Begegnungs-, Aushandlungs-, Aneignungsraum gleichermaßen für die Akteure der Wissensgesellschaft wie für die Menschen der Migrationsgesellschaft an Bedeutung gewinnt. Am Freitag, den 17.11.2017 von 18:00-20:00 Uhr wird Doris Kleilein, Architektin, Redakteurin der Bauwelt und Autorin aus Berlin, mit ihrem Vortrag Stadtentwicklung in der Migrationsgesellschaft – Klischee und Wirklichkeit einige Projekte vorstellen und die Podiumsdiskussion mit weiteren Expertinnen und Aktiven eröffnen, die ebenfalls aus ihrer Projektarbeit im Rahmen von co-produzierter Architektur, schulischer Bildung, each1teach1 (Projekt von und mit Geflüchteten) etc. berichten. Am Samstag, den 18.11.2017 von 10:00-16:00 sind ALLE herzlich eingeladen – Refugees welcome! In den Workshops unseres UrbanUtopiaLab HD Repainting the face of the City – Let's map Heidelberg from OUR PERSPECTIVES! tauschen wir unsere Wahrnehmungen über und in der Stadt Heidelberg aus einer unverstellten, aber auf Zukunft gerichteten Perspektive aus, entwickeln neue Methoden des emotionalen Mapping und des Kodierens der Stadt, die die Grundlage für eine gemeinsame co-produzierte Zukunftsvision des Urbanen der Stadt werden: Wie wollen wir in Zukunft leben?. Wir freuen uns über jede/jeden der kommt, mitmacht, mitdiskutiert, zuschaut …. Veranstaltungsort: Urban Innovation Center Heidelberg, Kurfürstenanlage 58, Heidelberg. Der Eintritt ist frei. Anmeldungen erbeten an: urban.office@uni-heidelberg.de. [Weitere Informationen]

Film Screening Class Divide
08.11.2017

Die AG Nordamerika lädt ein: Film Screening Class Divide

Die Dokumentation Class Divide von Marc Ribot wird am Donnerstag, 16.11.2017 um 19 Uhr mit Bier und Snacks im Hörsaal der Berliner Straße 48 gezeigt. Der Film aus dem Jahr 2016 dokumentiert die zunehmende soziale Polarisierung in Manhattan zwischen BewohnerInnen von social housings und ökonomisch bessergestellten BewohnerInnen, die im Zuge der Realisierung des prominenten Stadtentwicklungsprojekts High Line neu in das Quartier zugezogen sind.
[Trailer]

Missing Maps Mapathon
05.11.2017

Missing Maps Mapathon im Rahmen der OpenStreetMap GeoWeek

Vom 12-18. November findet die internationale OpenStreetMap GeoWeek statt. Seit 1987 werden in der dritten Novemberwoche Projekte und Aktivitäten geplant um Bewusstsein für Geographie und räumliche Daten zu schaffen, und darüber wie wir diese beeinflussen und von diesen beeinflusst werden.
Dieses Jahr feiern wir den 30. Geburtstag dieser bedeutenden Traditionen für Geographen rund um die Welt. In diesem Rahmen laden disastermappers heidelberg/GIScience Research Group zu einem Special Mapathon.
Wann: 14.11.2017, ab 18 Uhr
Wo: Hörsaal, Berliner Straße 48, Heidelberg
Der Missing Maps Mapathon wird in Zusammenarbeit mit den OSM GeoWeek Partnern organisiert und unterstützt eines der dringendsten OSM GeoWeek Projekte rund um das Thema Bürgerrechte.
Die Veranstaltung beginnt mit einem Überblick über die OSM GeoWeek, daraufhin geben wir eine kurze Einführung in OpenStreetMap bevor wir mit dem Mapping beginnen.
Folglich sind keine Vorkenntnisse erforderlich, falls vorhanden, jedoch gerne Laptop + Maus mitbringen.
Wir sorgen wie gehabt für Snacks, Getränke und schönen After Work Sound.
Wir freuen uns auf euer Kommen!

Research Lectures in Economic Geography
19.10.2017

Research Lectures in Economic Geography

Die Abteilung Wirtschafts- und Sozialgeographie lädt zu drei Veran­staltung der Serie Research Lectures in Economic Geo­gra­phy ein. Judith Wiemann spricht zum Thema Internationalization of skills: Embedding of skill development practices in German MNEs in Mexico, India and China. Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 24.10.2017, von 16:00 bis 18:00 Uhr in Raum 211 der Berliner Straße 48 statt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer. Der zweite Vortrag zum Thema A View from Manhattan: Mapping The Wall Street Journal’s Commercial News, 1914 von Prof. Gordon Winder findet am Dienstag, den 28.11.2017, ebenfalls von 16:00 bis 18:00 Uhr in Raum 211 der Berli­ner Straße 48 statt. Weitere Informati­onen entnehmen Sie bitte dem Flyer. In einem dritten Vortrag gibt Prof. Roel Rutten einen Einblick in die Qualitative Comparative Analysis (QCA) in economic geography: The example of openness values and regional development. Dieser Vortrag findet am Dienstag, den 05.12.2017, von 16:00 bis 18:00 Uhr ebenfalls in Raum 211 der Berliner Straße 48 statt. Weitere Informati­onen entnehmen Sie bitte dem Flyer. Die Research Lectures bie­ten allen Interessierten die Möglichkeit, aktuelle Forschungsarbeiten junger Wissenschaftler zu diskutieren.

Master
20.09.2017

Neues von der StuKo - Master of Education (Lehramt)

Die Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg hat zusammen mit der Pädagogischen Hochschule Heidelberg unter dem Dach der Heidelberg School of Education (HSE) einen gemeinsamen Studiengang Master of Education konzipiert, der das frühere 1. Staatsexamen ersetzen wird. Während für die Sekundarstufe I an der PH ausgebildet wird, ist die Universität für das Lehramt an Gymnasien verantwortlich. Das Besondere an diesem gemeinsamen Masterstudiengang ist die Verschränkung von Fachwissenschaft und Fachdidaktik, bei der neben der PH auch das Staatliche Seminar für Didaktik und Lehrerbildung in Heidelberg maßgeblich beteiligt ist.
Weitere Informationen zum Master of Education sind hier zu finden.

GIScience
11.09.2017

Katastrophen OpenRouteService in der Karibik, Nordamerika (inkl. Mexico) und Bangladesch

Das Humanitäre OpenStreetMap Team (HOT) reagiert gerade mit OSM mapping Aktivitäten auf den Hurricane Irma, welcher die karibischen Inseln und Florida erreicht hat und auf die schweren Fluten in Bangladesch. Neben diesen beiden stark betroffenen Regionen wird eine ebenfalls betroffene Region in Mexico, die von einem Erdbeben erschüttert wurde in die mapping Aktion miteinbezogen.
Um die mapping und humanitären Aktivitäten zu unterstützen haben wir unsere OpenStreetMap als Katastrophen OpenRouteService (eine spezielle Version des OpenRouteService.org) für die betroffenen Regionen in Nordamerika, in der Karibik und in Bangladesch aktualisiert.
weitere Informationen

Knowledge & Space-Symposium
04.09.2017

Symposium: The Role of Socio-Environmental Settings for Learning and Educational Attainment

Zum Thema The Role of Socio-Environmental Settings for Learning and Educational Attainment wird vom 13. - 16. September 2017 in Heidelberg das 16. Symposium der Reihe Knowledge & Space stattfinden, organisiert durch das Geographische Institut der Universität Heidelberg und unterstützt durch die Klaus Tschira Stiftung.
Erfolgreiches Lernen und Bildungserfolg unterliegen vielfältigen Faktoren: Einerseits sind die individuellen Eigenschaften, Kompetenzen und persönlichen Erfahrungen der lernenden Person von großer Bedeutung. Andererseits spielt aber auch die Lernumgebung und das sozio-ökonomische Umfeld eine wichtige Rolle für das Bildungsverhalten und den Erfolg im Schulsystem. Das Symposium bringt internationale Experten aus verschiedenen Disziplinen und verschiedener Denk- und Kulturschulen, u.a. aus der Geographie, der Bildungs- und Politikforschung und der Regionalplanung zusammen, um den akademischen Austausch und die Debatte über die Rolle der umgebungsspezifischen Bedingungen für das Lernen und den Bildungserfolg voranzubringen.
Gäste sind herzlich willkommen! Um einen intensiven Informationsaustausch zu erreichen, ist die Teilnehmerzahl auf 35 Personen beschränkt. Wer als Gast am Symposium teilnehmen möchte, möge sich bitte an folgende Adresse wenden: suarsana@uni-heidelberg.de.
Das Programm und weitere Informationen zum Symposium sind auf der Homepage zu finden.

Jansky
04.07.2017

Climate change impact on the mountain environment and population in Peruvian Andes

Die Abteilung Physische Geographie lädt herzlich ein zu einem Kolloquiums-Vortrag von Prof. Dr. Bohumir Jansky, Direktor des Geographischen Instituts der Karls-Universität Prag.
Zeit und Ort: Mittwoch, 05.07.2017, 14 Uhr, INF 348 Raum 015
Zahlreiche Forschungsreisen führten Prof. Jansky an die Quellen des Amazonas, dem mit Abstand wasserreichsten Strom der Erde. Der Schwerpunkt des Vortrags ist den jüngsten hydrologischen Veränderungen im Einzugsgebiet des Amazonas gewidmet, die durch den aktuellen Klimawandel bedingt sind. Eine besondere Rolle spielt dabei der damit verbundene Rückgang der Gletscher und die Degradation des Permafrostes. Prof. Jansky zählt weltweit zu den profundesten Kennern des Amazonas-Einzugsgebiets in den peruanischen Anden. Der Vortrag ist auf Deutsch.
Zu dem Vortrag sind alle Studentinnen und Studentinnen sowie alle Kolleginnen und Kollegen sehr herzlich eingeladen! Wir freuen uns auf Ihren/Euren Besuch!

Missing Maps Mapathon
03.07.2017

Missing Maps Mapathon zur Unterstützung der Bekämpfung von Malaria

Malaria stellt global eine große Gefahr dar, vor allem für vulnerable Bevölkerungsgruppen, wie etwa Kinder und ältere Menschen. In unseren vorherigen Veranstaltungen, dem Semester Start Missing Maps Mapathon zum Welt-Malaria Tag 2017 und dem Missing Maps Mapathon im Makerspace (DAI) unterstützen wir bereits Projekte der Clinton Health Access Initiative (CHAI), Humanitarian OpenStreetMap Teams und Missing Maps zur Identifikation potentiell von Malaria betroffenen Gebieten um bessere Malariaprävention zu ermöglichen.
Wie? Offen verfügbares Kartenmaterial erleichtert die Bekämpfung von Malaria. Wir unterstützen die aktuellen Malariaprojekte durch das Erstellen von Basiskarten mittels OpenStreetMap (OSM).
Um an die Erfolge der ersten Veranstaltungen anzuknüpfen, laden disastermappers heidelberg/ HeiGIT/ GIScience Research Group zu einem weiteren Missing Maps Mapathon.
Im Gegensatz zu unseren vorherigen Mapathons, werden wir in diesem neben OSM Datenerhebung auch die Validierung der Daten vorstellen und angehen.
Warum? Durch die Überprüfung und Validierung steigt der Wert der OSM Daten. Präzise Karten ermöglichen sicherere Nutzung der Daten auf Seiten der lokalen Einsatzkräfte, welche diese zur Bekämpfung von Malaria einsetzen.
Wann? Mittwoch, 5.7.2017, 18 Uhr
Wo? Großer Hörsaal, Geographisches Institut, Berliner Straße 48
Wir werden zu Beginn der Veranstaltung eine Einführung in OpenStreetMap mapping geben. Zusätzlich wird von einem der erfahrendsten OSM Validators des HOT/Missing Maps London Teams eine Einführung in OSM Validierung gegeben.
Folglich sind keine Vorkenntnisse erforderlich, falls vorhanden, jedoch gerne Laptop + Maus mitbringen.
Für Getränke und Snacks ist gesorgt, zudem lassen wir den Mapathon mit einer Grillrunde ausklingen, zu der natürlich alle gerne eingeladen sind! Hierfür bitte eigenes Grillgut mitbringen.
Wir freuen uns auf euer Kommen!
disastermappers heidelberg & HeiGIT (GIScience Research Group)

Tagung Sozialgeographie
03.07.2017

2. Gespräche zur Sozialgeographie

Am 06. und 07. Juli 2017 findet am Geographischen Institut das 2. Gespräch zur Sozialgeographie mit dem Rahmenthema Geographien sozialer Krisen / Krisen sozialer Geographien statt. Es werden Geograph*innen aus verschiedenen Instituten zur Diskussion des Beitrags gesellschaftspolitischer Entwicklungen erwartet. Alle sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen. Es gibt keine Teilnahmegebühr. Um eine kurze Anmeldung wird gebeten. [Mehr Informationen]

Absolventenfeier
30.06.2017

Einladung zur Absolventenfeier

Das Geographische Institut lädt alle Absolventinnen und Absolventen zur feierlichen Verabschiedung am Freitag, den 01.12.2017, um 17:00 Uhr in die Aula der Neuen Universität ein. Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung erhalten Sie in einer gesonderten Einladung Anfang Oktober 2017. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Knowledge & Space-Symposium
21.06.2017

Symposium: Knowledge for Governance

Zum Thema Knowledge for Governance wird vom 28. Juni. - 01. Juli 2017 in Heidelberg das 15. Symposium der Reihe Knowledge & Space stattfinden, organisiert durch das Geographische Institut der Universität Heidelberg und unterstützt durch die Klaus Tschira Stiftung.
Im Fokus der Veranstaltung steht die Frage nach den vielfältigen Funktionen von Wissen innerhalb von Governance-Prozessen. So befasst sich das Symposium einerseits mit aktuellen Forschungsproblemen bei der Organisation von Governance-Prozessen. Andererseits wird die Frage diskutiert, inwiefern lokalisiertes Wissen und / oder domain-spezifisches Wissen für Governance wichtig ist. Internationale Expertinnen und Experten unterschiedlicher Fachdisziplinen, u.a. aus der Geographie, Soziologie, Politikwissenschaft und der Managementforschung, beleuchten das Thema dabei aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Ziel des Symposiums ist es, den interdisziplinären Dialog zwischen Experten aus verschiedenen Feldern der Sozialwissenschaften zu fördern.
Das Programm und weitere Informationen zum Symposium sind auf der Homepage zu finden.
Um einen intensiven Informationsaustausch zu erreichen, ist die Teilnehmerzahl auf 35 Personen beschränkt. Wer als Gast am Symposium teilnehmen möchte, möge sich bitte an folgende Adresse wenden: suarsana@uni-heidelberg.de.

Bernhard Höfle
10.06.2017

Bernhard Höfle wird neuer Professor

Seit dem 1. April 2017 ist Prof. Dr. Bernhard Höfle der neue Professor für Geoinformatik und 3D Spatial Data Processing am Institut für Geographie, Universität Heidelberg. In der vergangenen Woche wurde er im traditionellen Professorium, einer Veranstaltung die von Rektor Prof. Eitel moderiert wurde, offiziell in die wissenschaftliche Gemeinschaft der Universität Heidelberg eingeführt. Letzteres fand in der berühmten historischen Aula der sogenannten Alten Universität statt.
Die Gründung einer zweiten Vollprofessur neben dem bisherigen Professor für Geoinformatik Alexander Zipf ist ein großer Fortschritt für die GIS-bezogenen Wissenschaftsaktivitäten in Heidelberg und stärkt die Forschung und Lehre in der Geoinformatik an der Universität und der ganzen Region.
Mit einer synergetischen Überlappung ergänzen die Forschungsinteressen und -aktivitäten sowie das Lehrspektrum von Prof. Höfle das bestehende GIS-Know-how in Heidelberg erheblich. Dies führt zu einem breiten und tiefen Wissen und Aktivitäten in Heidelberg, das weitere Horizonte für Zusammenarbeit und Forschung noch nachhaltiger eröffnet.
Die Realisierung der neuen Professur ist das Ergebnis bemerkenswerter Errungenschaften in Bezug auf Forschungsergebnisse – insbesondere in der vorherigen Zeit als Junior-Professor an der Universität Heidelberg. Diese Hingabe und Einsatz haben sich gelohnt und sind eine vielversprechende Basis für weitere Erfolge.
Prof. Höfle trat im Jahr 2010 als Teamleiter in die Abteilung Geoinformatik der Universität Heidelberg ein und wurde hier im Jahr 2011 Junior-Professor. Als gebürtiger Vorarlberger studierte er Geographie in Innsbruck (Österreich) und Uppsala (Schweden) und promovierte an der Universität Innsbruck im Jahr 2007 (Dr. rer nat). Dann war er PostDoc am Institut für Photogrammetrie und Fernerkundung (IPF), Universität Wien bis 2009 und arbeite anschließend als Wissenschaftler am Institut für Geoinformatik und Fernerkundung (IGF) der Universität Osnabrück, bis er nach Heidelberg kam.
In dieser Zeit entwickelte er sehr erfolgreich eine starke Lidar Research Group und bearbeitete mehrere Forschungsprojekte, die zu sehr gut zitierten Publikationen führten. Neben zahllosen weiteren Aktivitäten in Wissenschaftsorganisationen, Lehre und akademischer Selbstverwaltung betreut er zudem mehrere Doktorarbeiten.
Das ganze GIScience-Team Heidelberg gratuliert herzlich zu diesem großen Schritt für Prof. Höfle und Heidelberg und wir freuen uns alle, gemeinsam an interessanten und relevanten Herausforderungen in der Geoinformatik Forschung zu arbeiten. [Zum Block]

fUrOre - Sustainable Spots erFAHREN
01.06.2017

fUrOre - Sustainable Spots erFAHREN

Co-Design / Co-Produktion der Nachhaltigkeitsradtouren am 2.6. / 30.6. / 14.7. Heidelberg. Tragen wir unsere Orte & Ideen für eine nachhaltige Zukunft Heidelbergs zusammen und erFAHREN sie gemeinsam.
Nachhaltigkeit hat mittlerweile mediale - meist digital vermittelte - Omnipräsenz erreicht – wie aber sieht es in der Realität aus? Wie steht es um den Nachhaltigkeitsgedanken fern ab digitaler Kommunikation oder politisch-administrativen Programmatiken? Wo finden wir nachhaltige Ideen, Gruppierungen und Initiativen im echten Leben, im Hier und Jetzt und direkt vor unserer Haustür? Wo kann ich mitreden, mitgestalten und mich engagieren? Wo sind diese Orte der Nachhaltigkeit in meiner Stadt? Das Reallabor Urban Office - Nachhaltige Stadtentwicklung in der Wissensgesellschaft möchte gemeinsam mit Euch auf Entdeckungstour gehen, bekannte nachhaltige Orte aufsuchen, spontan neue entdecken aber auch Eure persönlichen sustainable spots kennenlernen. Kommt mit uns auf Entdeckungstour um diese Orte zu identifizieren, kritisch zu hinterfragen, weiterzudenken, weiterzuentwickeln und gemeinsam zu diskutieren.
Lasst uns Heidelberg kollaborativ unter die Lupe nehmen und Lücken im Stadtraum finden bzw. diese sichtbar machen, denen ein nachhaltiges Update gut zu Gesicht stehen würde.
fUrOre! bietet allen Interessierten diese Option: Radelt mit uns durch Heidelberg & erFAHRT Eure Heimat / Euren Studienort / Euren Lebensort / Euren Arbeitsort auf die nachhaltige Tour!
Jeder ist eingeladen, sich an der Routenplanung für unsere SUSTAINABLE SPOTS RADTOUREN zu beteiligen. Kommt vorbei, teilt uns Eure Sustainable Hotspots mit und lasst uns neue Orte und Ideen für eine nachhaltige Zukunft Heidelbergs finden. GERADELT wird am 02.06. / 30.06. / 14.07. jeweils 16:30 bis 20:00, Treffpunkt ist das Geographische Institut, Berliner Str. 48.
Aktuelle Infos gibt es wie immer auf der Facebook-Seite des Urban Office.

Prof. Dr. Jürgen Oßenbrügge
14.05.2017

Keynote

Im Rahmen des 2. Gesprächs zur Sozialgeographie wird Prof. Dr. Jürgen Oßenbrügge am Donnerstagabend, den 06. Juli 2017 um 18:15 einen Keynote-Vortrag halten. Der bekannte Geograph aus Hamburg spricht zum Thema March for Sozialgeographie? Das Postfaktische als Zumutung, Herausforderung und Normalität der Humangeographie. Die Veranstaltung findet im Hörsaal des Kirchhoff-Institut für Physik im INF 227 statt. Der Eintritt ist frei.

Giscience
01.05.2017

Alles Neu macht der Mai: komplett überarbeitete OpenRouteService API, Funktionen und Nutzung

Wir dürfen eine brandneue API von OpenRouteService.org vorstellen und einen überarbeiteten Routenplaner mit vielen neuen Funktionen. In diesem großen Release wurde die XML-API komplett durch JSON abgelöst. Sie werden eine deutliche Verbesserung der Reaktionszeiten bemerken und können jetzt GET-Anfragen verwenden, die die Entwicklung von Anfragen in Ihren Anwendungen deutlich vereinfacht. Zudem wurde die Stabilität und Skalierbarkeit der API erhöht. Außerdem haben Sie nun die Möglichkeit, sich für die API anzumelden und hierfür einen Schlüssel zu erhalten - automatisch in Ihren Posteingang. [mehr]

HCA
23.04.2017

Vortrag und Kolloquium mit Derek Gregory

Am Dienstag, 25. April 2017 hält Derek Gregory auf Einladung des Geographischen Instituts einen Vortrag zum Thema: The Clouds in Their Eyes: The United States, Nuclear War and Military Drones. Der Vortrag findet im Heidelberg Center for American Studies in der Hauptstraße 120 um 18.15 Uhr statt. Prof. Dr. Dr. Derek Gregory von der University of British Columbia ist seit vielen Jahren mit der Universität Heidelberg verbunden. Er war der erste Vortragende der Hettner Lectures im Jahr 1997, ist Humboldtpreisträger und besitzt die Ehrendoktorwürde der Universität Heidelberg. Mit seinen Forschungen im Bereich der Politischen Geographie hat er ganz wesentlich zur Öffnung der Humangeographie für philosophische und sozialwissenschaftliche Konzepte beigetragen. Am Mittwoch wird er ein PhD-Kolloquium in der BST durchführen, für das Interessierte bereits angemeldet wurden.
Kurzbeschreibung des Vortrags: The lecture is a detailed account of the surprising (and never discussed!) intersections between nuclear war and the use of drones, going back to Hiroshima and its aftermath, tracing the role of drones in nuclear tests throughout the Cold War, the US Air Force's mock attacks on US cities, and reflecting on the determination not to put US bodies at risk.

Missing Maps Mapathon
19.04.2017

Missing Maps Mapathon zum Welt Malaria Tag 2017

Jedes Jahr sterben über 400 000 Menschen - vor allem Kinder - an Malaria, einer eigentlich heilbaren Krankheit. Deswegen arbeitet die Clinton Health Access Initiative (CHAI) mit Regierungen weltweit an der Prävention, Heilung und Überwachung von Malaria. Viele Regionen der Welt sind auf keiner Karte erfasst. Karten sind aber ein wichtiges Werkzeug zur Planung von Impfkampagnen und Gewährleistung der medizinischen Grundversorgung. Wer auf keiner Karte verzeichnet ist, der existiert in vielen Fällen weder für Behörden noch für andere Organisationen.
Gemeinsam mit euch möchten wir dies ändern und diese Gebiete in der OpenStreetMap kartieren. So können wir humanitäre Hilfsaktionen auch aus der Ferne unterstützen. Die disastermappers heidelberg und HeiGIT/GIScience Research Group laden euch daher am 27.04.2017 um 18:00 Uhr im Hörsaal der Berliner Straße 48 zu unserem Semester Start Mapathon ein!
Am 25. April ist Welt-Malaria Tag und wir möchten uns daher bei diesem Mapathon ganz konkret mit dem Thema Malaria auseinandersetzen und einen Task der Malaria Elimination Campaign des Humanitarian OpenStreetMap Teams in Simbabwe bearbeiten. Die Informationen, die wir erfassen, sollen dann vor Ort genutzt werden, um Hilfeinsätze zu organisieren. Über Skype wird uns zudem die Zuständige der Clinton Health Access Initiative, Katelyn Woolheater, zugeschaltet sein und die Bedeutung dieser Informationen näher erläutern.
Vorwissen ist nicht erforderlich. Wir werden euch ins Thema einführen und die Grundlagen des Kartierens in OpenStreetMap gemeinsam erarbeiten.
Falls vorhanden, bringt bitte Laptop + Maus mit. Für Getränke und Snacks werden wir sorgen.
Wir freuen uns auf euer Kommen!
disastermappers heidelberg & HeiGIT (GIScience Research Group)

Newsarchiv

alle weiteren Meldungen und Neuigkeiten des Instituts

Seitenbearbeiter: Webmaster-Team
Letzte Änderung: 16.11.2017
zum Seitenanfang/up