Universitätssiegel
René Westerholt

Doktorand

Im Neuenheimer Feld 348
Raum 012B
westerholt@uni-heidelberg.de
Tel: +49 6221 54-5504
Fax: +49 6221 54-4529


Sie finden mich auch auf ResearchGate, LinkedIn, XING and Google Scholar

 

René Westerholt, M.Sc.

Forschung

Das Konzept der räumlichen Autokorrelation bildet ein theoretisches Grundgerüst der Geographie und Geoinformatik. Positive oder negative räumliche Autokorrelation bedeuten eine Abweichung von zufälligem räumlichen Verhalten. Ein Prozess neigt somit entweder zur Regulariät oder zum Clusterverhalten. Erst die nachweisbare Präsenz dieses Effektes deutet auf die Existenz eines raumwirksamen Prozesses jenseits zufälliger Effekte hin. Daneben kann räumliche Autokorrelation (sofern sie nicht mitbedacht wird) auch als Störgröße aufgefasst werden. So führt sie z.B. in nicht-räumlichen statistischen Verfahren zu einer erhöhten Anfälligkeit für Fehler erster Art.

Eine große Bandbreite verschiedener Maße zur Quantifizierung räumlicher Autokorrelation wurde über die letzten Jahrzehnte entdeckt und erforscht. Allerdings haben sich die verfügbaren Datensätze in diesem langen Zeitraum fundamental verändert. Waren es noch vor ca. 10 Jahren vor allem zielgerichtet erhobene Geodaten mit denen Raumwissenschaftler konfrontiert waren, so stehen mit zunehmender Digitalisierung des Alltags zunehmend nutzergenerierte Daten zur Verfügung. Populäres und aktuelles Beispiel hierfür sind soziale Netzwerke, welche ihren Nutzern die Möglichkeit der Georeferenzierung erlauben. Hiermit verfügen wir über einen raumwissenschaftlich gesehen hochinteressanten Datenfundus: Nachrichten aus der Lebensrealität von Millionen von Menschen inklusive raumzeitlichem Stempel.

Im Gegensatz zu klassischen Datensätzen bilden diese Daten jedoch eine Vielzahl an Phänomenen in überlagerter Form ab. Sie bilden demnach Stichproben, welche aus mehreren Grundgesamtheiten zugleich gezogen wurden. Folglich wird die Messung räumlicher Autokorrelation maßgeblich erschwert: Wir finden verschiedene Maßstabsebenen, eine diffizile semantische Struktur sowie verschiedenartige Perzeptionen gleicher Ereignisse von verschiedenen Beobachtern. Diese Eigenschaften verlangen eine Adaption bestehender Methodiken zur Erfassung räumlicher Autokorrelation. Bisherige Verfahren sind auf mono-thematische Datensätze ausgerichtet. Diese Exploration und Erforschung entsprechender Verfahren für passiv erhobene Geodaten bildet den Kern meiner Forschungsaktivitäten.

Persönlicher Newsfeed
22.04.2017 17:28
Workshop on “spatial urban analytics with user-generated geodata”

We’ve recently finalised the programme of a workshop on “spatial urban analytics with user-generated geographic information”. The event is conjoined with the 2017 International Conference at the Royal Geographical Society in London and is co-chaired by René Westerholt (GIScience Heidelberg). We received methodological as well as empirical contributions, which reflects the breadth of the complex [...]

07.04.2017 23:03
Talk at AAG Meeting in Boston

On Friday, our member René Westerholt held a talk at the Annual Meeting of the American Association of Geographers (AAG) in Boston. The talk which is entitled “Topological and scale-related issues in Twitter analyses through superimposed forms of spatial heterogeneity” was part of a special session on geographic data science organised by Alex Singleton from [...]

07.04.2017 02:00
Seminar on “Spatial urban analytics” at Harvard

Our team member René Westerholt recently held a joint session with Dr Guibo Sun from Hong Kong University. The session on “spatial urban analytics” was part of the Geography colloquium at Harvard University. Both talks were dealing with methodological issues. Thereby, René emphasised on technical issues in the spatial analysis of social media data. Dr [...]

Curriculum vitae

Forschungserfahrung:

  • seit Januar 2013: Doktorand, Forschungsgruppe Geoinformatik, Geographisches Institut, Fakultät für Chemie und Geowissenschaften, Universität Heidelberg
  • 10/2013-12/2013 Gastwissenschaftler, Center for Geographic Analysis, Harvard University, Cambridge, MA (USA)

Praktische Erfahrung:

  • seit Juni 2011: Softwareentwickler (mobile und web-basierte GIS-Anwendungen), Botanischer Garten der Universität Osnabrück
  • 06/2011-02/2012: Wissenschaftliche Hilfskraft, Steinbeis Transferzentrum für Angewandte Geoinformatik und Umweltforschung
  • 03/2010-04/2011: Softwareentwickler (web-basierte Routinganwendung), Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Studium:

  • 10/2010-12/2012 Studium der Geoinformatik (M.Sc.), Institut für Geoinformatik und Fernerkundung, Fachbereich Mathematik / Informatik, Universität Osnabrück
  • 10/2007-09/2010 Studium der Geoinformatik (B.Sc.), Institut für Geoinformatik und Fernerkundung, Fachbereich Mathematik / Informatik, Universität Osnabrück
Publikationen

Peer-Reviewed Journalartikel:

Borgmann, P., Westerholt, R., Oevermann, S. and Zachgo, S. (2017): Webbasierte und mobile Datenerfassung im Projekt "Netzwerk zum Schutz gefährdeter Wildpflanzen in Deutschland (WIPs-De)". Natur und Landschaft, 92 (2), 69 - 75. DOI: 10.17433/2.2017.50153439.69-75.

Li, M., Westerholt, R., Fan, H. and Zipf, A. (2016): Assessing spatiotemporal predictability of LBSN: A case study of three Foursquare datasets. GeoInformatica, volume and issue pending. DOI: 10.1007/s10707-016-0279-5.

Westerholt, R., Steiger, E., Resch, B. and Zipf, A. (2016): Abundant Topological Outliers in Social Media Data and Their Effect on Spatial Analysis. PLOS ONE, 11 (9), e0162360. DOI: 10.1371/journal.pone.0162360.

Steiger, E., Westerholt, R., Resch, B. and Zipf, A. (2015): Twitter as an indicator for whereabouts of people? Correlating Twitter with UK census data. Computers, Environment and Urban Systems, 54, 255 - 265. DOI: 10.1016/j.compenvurbsys.2015.09.007.

Westerholt, R., Resch, B. and Zipf, A. (2015): A local scale-sensitive indicator of spatial autocorrelation for assessing high- and low-value clusters in multi-scale datasets. International Journal of Geographical Information Science, 29 (5), 868-887. DOI: 10.1080/13658816.2014.1002499.
Hier finden Sie eine inoffizielle Vorabversion des Artikels ("preprint").

Westerholt, R. and Resch, B. (2014): Asynchronous Geospatial Processing: An Event-Driven Push-Based Architecture for the OGC Web Processing Service. Transactions in GIS, 19 (3), 455-479. DOI: 10.1111/tgis.12104.

Buchkapitel:

Steiger, E., Westerholt, R. and Zipf, A. (2016): Research on social media feeds – A GIScience perspective. In: Capineri, C, Haklay, M, Huang, H, Antoniou, V, Kettunen, J, Ostermann, F and Purves, R. (eds.): European Handbook of Crowdsourced Geographic Information, London: Ubiquity Press, 237-254. DOI: 10.5334/bax.r.

Konferenzbeiträge:

Westerholt, R. (2017): Topological and scale-related issues in Twitter analyses through superimposed forms of spatial heterogeneity. Annual Meeting of the American Association of Geographers 2017, Boston, MA.

Borgmann, P. and Westerholt, R. (2015): Citizen Science im Botanischen Artenschutz. Dialogforum Citizen Science, Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück, Germany.

Reimer, A. and Westerholt, R. (2014): Schematization for the analysis of geolocated microblog messages. In: Proceedings of AutoCarto 2014, International Symposium on Automated Cartography, Pittsburgh, PA.

Westerholt, R., Borgmann, P. and Zimmer, B. (2012): WebMapping-basierte Erfassung pflanzengenetischer Ressourcen in der Botanik. In: Löwner, M.-O., Hillen, F. und Wohlfahrt, R. (ed.): Geoinformatik 2012 Mobilität und Umwelt. Aachen: Shaker-Verlag, 411 - 414.

Borgmann, P., Westerholt, R., Zimmer, B. and Zachgo, S. (2012): Einsatz eines Geoportals in der Saatguterfassung. In: Lohwasser, U., Zachgo, S. und Börner, A. (ed.): Saatguterhaltung und Nutzbarmachung von Kulturpflanzen und heimischen Wildarten. Nürtingen: Gesellschaft für Pflanzenbauwissenschaften e.V., Berichte der Gesellschaft für Pflanzenbauwissenschaften, Vol. 6, 17 - 19.

Sonstige Beiträge:

Borgmann, P., Westerholt, R., Oevermann, S. and Zachgo, S. (2014): WEL-Webmapping. In: Poschlod, P., Borgmann, P., Listl, D., Reisch, C. and Zachgo, S. (eds.): Handbuch Genbank WEL. Regensburg: HOPPEA Denkschriften der Regensburgischen Botanischen Gesellschaft, 133 - 140.

Auszeichnungen
03/2014: Nachwuchsförderpreis 2013, GiN e.V.
10/2013: International Mobility Grant Funding, Exzellenzinitiative II
01/2013: Promotionsstipendium, Landesgraduiertenförderung Baden-Württemberg
Lehrveranstaltungen
WS 2016/17: Grundlagen räumlicher Analyse humangeographischer Daten (VL)
WS 2016/17: Raumstatistische Exploration humangeographischer Daten (Übung)
SS 2016: Grundkonzepte der Informatik für Geographen (Seminar / Übung)
SS 2016: Tutorium Geographische Informationssysteme (Tutorium, Rolle: Tutorenbetreuer)
WS 2015/16: Räumliche Zusammenhänge in der Humangeographie (VL)
Präsentationen
10/2016: Mining the “big noise:“ Challenges and opportunities of social media analysis, Mapping, Sensing, and Crowdsourcing Geographic Information, Royal Geographical Society, London, UK
10/2016: Spatial [sic] Analysis of Twitter Data, WISC Seminar Series, Warwick Institute for the Science of Cities, University of Warwick, Coventry, UK
06/2015: Mixed-Scale Spatial Autocorrelation, Forum GI, Institut für Geoinformatik und Fernerkundung, Universität Osnabrück, Deutschland
11/2013: Multi-Scale Event Detection on Twitter Tweets, Geography Colloquium, Center for Geographic Analysis, Harvard University, Cambridge, USA
Reviewertätigkeit
  • Transactions in GIS, John Wiley & Sons
  • Knowledge and Information Systems, Springer
  • International Journal of Digital Earth, Taylor & Francis
Mitgliedschaften
  • Royal Geographical Society, Fellow
  • GfGI, Mitglied
Seitenbearbeiter: Webmaster-Team
Letzte Änderung: 24.02.2017
zum Seitenanfang/up